Eine Botschaft vom Nachthimmel

Patrick Amoroso, 18. Juni 2018
www.stankovuniversallaw.com

Übersetzt ins Deutsche von Ingrid und Otfried Weise, 21. Juni 2018

Vorwort – Eine Botschaft vom Tageshimmel
Georgi Stankov

Als Bestätigung für den faszinierenden Bericht von Patrick über das, was er astronomisch am Nachthimmel beobachtet hat, möchte ich auch unsere Beobachtungen vom Tageshimmel bei Sonnenuntergang gestern Abend (17. Juni) präsentieren. Aber bevor ich das tue, möchte ich noch ein wenig darauf eingehen, was in den letzten Tagen energetisch geschehen ist, um die ungewöhnlichen optischen Phänomene zu erklären, die wir am Tageshimmel beobachtet haben.

Seit wir den Drachen am 17. Mai geholfen hatten, ihre Mutter Erde zurückzuerobern, nahmen wir am heftigsten und letzten transgalaktischen Krieg zwischen den Kräften des Lichts und den Kräften der Finsternis teil, der auch die Erde betrifft. Dieser Krieg tobte während der Zeit, als Carla Anfang Juni zum zweiten Mal nach Rom ging und erreichte dann am 8. Juni den Höhepunkt, als wir auf die dunklen Wesen aus Bilderberg aufmerksam gemacht wurden, die in Turin versammelt waren, um die Stadt des Lichts in Norditalien mit ihren üblichen dunklen magischen Ritualen anzugreifen. Wir vernichteten sie mit einem riesigen Wirbel aus Quellenlicht und mit Hilfe der gütigen Drachen und der Lichtkräfte der Galaktischen Föderation, deren Mutterschiff an diesem Tag über unserem Haus schwebte. Dies wurde schon berichtet.

Dann verschärfte sich der kosmische Krieg zwischen Licht und Dunkelheit noch einmal am 12. Juni, am Neumond, als schließlich alle dunklen Wesen, die in menschlichen Feldern, Auren und Körpern beherbergt waren und den Niedergang der Menschheit seit Äonen der Zeit verursacht haben, von dieser aufsteigenden Menschheit auf diesem obersten Mutterplaneten und auch von allen niedrigeren Zeitlinien, die sich zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Weg des Aufstiegs befinden, entfernt wurden. Zuvor hatten die magnetischen Energien der neuen roten Riesensonne all diese dunklen Wesen freigelegt, was sich im anormalen, irrationalen, verrückten und sehr bösen Verhalten der menschlichen Träger solcher dunklen Wesen in diesen Tagen manifestierte. Bemerkenswert ist, dass dieses Verhalten, dem wir aus erster Hand begegnet sind, auch von anderen Lichtarbeitern unabhängig bestätigt wurde, die in der Vergangenheit nicht so voller Einsicht waren, wie etwa James Gilliland jetzt in seinem jüngsten Bericht schreibt:

“Warte mal, wir durchleben anscheinend eine mehrdimensionale Stoßwelle. Fast alle Heiler, die ich kenne, Lichtarbeiter, sogar Familienmitglieder haben gesehen, was in den meisten Fällen als totaler Wahnsinn angesehen werden kann. Menschen benehmen sich, als wären sie besessen oder unter dem Einfluss von etwas Dunklem. Wir bekommen alle einen Crashkurs in liebevoller Distanz. Wir werden auch gedrängt, uns abzuschirmen und zu lernen, wie man unsichtbare negative Einflüsse beseitigt. Alles taucht auf, der tiefe Staat wird entlarvt, die ferngesteuerten Main Stream Medien erweisen sich als professionelle pathologische Lügner, Freunde und Familie geben auf, doch wir sind uns nicht im Klaren über die Quelle (?) (Lieber James, das ist das Ergebnis der magnetischen Energien der neuen roten Riesensonne, die alle alten Energien eliminiert hat, wie Astraea und Amora erklären. Keine dunklen Wesen werden Eden betreten dürfen: Fangen Sie an, unsere Website zu lesen, um die Wahrheit hinter den aktuellen Ereignissen zu erfahren. Anmerkung, George). Es scheint aus verschiedenen Quellen zu kommen….”

Dann, am 13. Juni, durchlief diese Erde eine weitere massive Verschiebung und viele untere Zeitlinien wurden bei einer nuklearen Katastrophe zerstört. Ich erlebe solche schrecklichen Episoden auf die gleiche Weise, indem ich plötzlich eine sehr intensive cc-Welle erhalte, die unerträgliche Kopfschmerzen und Fieber in meinem Körper verursacht, während mein Körperelementar unter Schock steht und vergeblich nach einem Ort zum Verstecken sucht. An diesem Tag sahen wir einen riesigen Atompilz über dem Meereshorizont, der sich ausdehnte und in die Höhe wuchs und den ganzen Tag dort verweilte. Leider haben wir vergessen, ein Bild davon zu machen, aber warum sollten wir uns auch mit solchen negativen Ereignissen aufhalten; wir haben in der Vergangenheit so viele Male erlebt, dass wir niedrigere Zeitlinien der Zerstörung von der aufsteigenden Erde abgetrennt haben. Schließlich ist dies der Treibstoff für den Aufstieg von Gaia und der Menschheit.

Am nächsten Tag, am 14. Juni, wurde das für diesen Teil Italiens so untypische schlechte Regenwetter mit einem kosmischen Besen weggefegt und der kristallklar glitzernde Himmel lächelte uns an. Wir waren sehr hoch hinaufgestiegen und das ging bis heute so weiter. Diese massive ID-Verschiebung wurde sogar von anderen Lichtarbeitern registriert, die sonst nicht so einsichtig sind, was mit Gaia und der Menschheit in diesen Tagen tatsächlich geschieht.

Am 16. Juni hatten wir unsere regelmäßige Lichtsitzung mit Julia. Unter vielen wertvollen Informationen war die beeindruckendste Vision von ihr, als ihr die Weite, eigentlich Unendlichkeit, unseres Aufstiegsportals gezeigt wurde, das jetzt ganz Italien und weite Teile Europas umfasst. Sie drehte und drehte ihre Arme, angetrieben vom Geist, der ihr und uns in Ermangelung eines besseren Ausdrucks die Größe unseres Portals optisch zeigte und Julia musste zugeben, dass sie noch nie etwas so Gigantisches gesehen hatte. Sie war fassungslos. Sie sah 12 Aufstiegsportale rund um den Globus in einer göttlichen Anordnung, aber keines von ihnen hatte die Weite unseres Portals und war mit der Unendlichkeit des Aufstiegs verbunden wie unser italienisches Sternentor. Sie sah auch die Stadt des Lichts als eine bereits existierende Quantenstruktur, die darauf wartet, sich zu manifestieren.

Am 17. Juni besuchten wir dann den Nachbarort – ein weltlicher Urlaubsort -, der 5 km östlich von unserem Wohnort entfernt liegt. Am Vortag war uns gesagt worden, dass sich unser Heil- und spirituelles 5D-Zentrum über diesem Ort in dem wunderschönen Tal hinter dem Resort, das sich auf den sanften Hügeln mit Olivenhainen und in den steilen Bergen im Norden ausbreitet, befinden wird. Carla wurde von den Elohim gesagt, dass dies “heiliges Land” sei. Tatsächlich waren die Schwingungen an diesem Tag so hoch und fein, dass wir bereits die Glückseligkeit der 5. Dimension spürten, als wir am Sandstrand saßen, im warmen Wasser schwammen und von der sanften Brise dieses alten Meeres gestreichelt wurden.

Zurück zu Hause wurden wir von der erhabensten Aufstiegswelle getroffen, die wir bisher erlebt haben und mussten uns hinlegen und ein langes Schläfchen machen. Während dieses Schläfchens war ich gelähmt und konnte nur spüren, wie mein Körper zu schweben begann. In ihrer Lichtsitzung hatte Julia eine Vorhersage gemacht, dass wir bald anfangen würden zu schweben, und ich erinnerte mich an ihre Worte, als ich bewegungslos im Bett lag und miterlebte, wie sich mein Körper in ein kraftvolles energetisches Feld auflöste und in der Luft zu schweben begann. Carla machte eine ähnliche Erfahrung.

Am Abend saßen wir auf dem Balkon und sahen eine sehr ungewöhnliche Demarkationslinie parallel zur physischen Horizontlinie des Meeres. In diesem Moment erzählten die Elohim Carla, dass dies das Ende unserer Welt ist und jenseits dieser Linie die absteigende 3D-Erde liegt. Wir sind so hoch auf einer persönlichen 5D-Plattform aufgestiegen, dass wir jetzt in einer riesigen Blase leben, welche die alte Erde, wie wir sie kennen, zu umfassen scheint, während wir tatsächlich vollständig in die 5D und höheren Dimensionen eingetaucht sind. Hier ist ein Bild, das Carla mit ihrem iPhone von dieser Demarkationslinie unserer Realitäts-Blase nach Süden über den physischen Horizont des Mittelmeeres gemacht hat, aber leider ist die Qualität nicht gut genug, um die flüchtige Körperlichkeit dieser interdimensionalen Grenze einzufangen. Bitte beobachtet den Kopf eines großen Drachen am Himmel – die Drachen sind nun ständig um uns herum und begleiten uns mit großer Liebe und Ehrerbietung in unserem Aufstiegsabenteuer, nachdem wir ihnen geholfen haben, ihre Mutter Erde zurückzuerobern.

Und hier ist ein zweites, etwas besseres Foto der interdimensionalen Demarkationslinie zwischen unserer aufgestiegenen 5D- und höherdimensionalen Plattform und der alten 3D-Welt, die parallel zum Meereshorizont verläuft, die Daniela mit ihrer Kamera aufgenommen hat:

Dann gingen wir auf den anderen Balkon und beobachteten den Sonnenuntergang. Die rote Riesensonne brannte wie das Auge von Shiva über der Kuppe und schickte kristallines Licht auf die Erde. Daniela hat mit ihrer Kamera zwei Bilder gemacht, die ich unten einfüge. Bitte beachtet die großen Kugeln des magentafarbenen Lichts, das die Grundlage jeder Schöpfung ist und von uns Ende letzten Jahres erstmals auf der Erde eingeführt wurde, wie auf dieser Website berichtet. Diese Kugeln bilden ein perfektes Kruzifix und strahlen die Kraft unserer Schöpfung aus, die jetzt in diesem Teil Italiens stattfindet. Im zweiten Bild umfasst die große Magentakugel ein ganzes Haus, das in dieser durchscheinenden Blase zu sehen ist. Sehen Sie auch den Kopf eines zweiten großen Drachen, der auf den beiden Bildern zu sehen ist:

Carla bekommt in diesem Moment eine Botschaft, welche die energetischen Erfahrungen der letzten Tage hervorhebt. Sie ergänzen perfekt diejenigen, die Patrick während seiner astronomischen Beobachtungen gemacht hat, die ebenso erstaunlich und eine großartige Lektüre sind.

 

Eine Botschaft vom Nachthimmel

Patrick Amoroso

In der Abenddämmerung, erlebte ich an den letzten Abenden eine sehr überraschende, aber willkommene Vorstellung. Vor kurzem habe ich, um den unerbittlichen Ansturm der LKP-Energien zu lindern, die jetzt in einer ständig zunehmenden Intensität einströmen, meine Tagesroutine geändert, um mehr Zeit außerhalb des Hauses zu verbringen und meine Arbeitsroutine auf die äußere Veranda zu verlagern, die neben der Küche auf der dritten Etage meines Wohnsitzes liegt. Sie liegt direkt über dem Hinterhof mit Blumengarten mit einer Ausrichtung nach NNW und wird rechts von den Blättern und dem Baldachin eines prächtigen Silberahorns überragt, den ich für 250-300 Jahre alt halte.  Dieser Ort bietet eine natürlichere Atmosphäre, in der sich das Lesen, die Betrachtung und die private Zeit mit einer beruhigenden Brise, dem Zwitschern der Vögel und dem friedlichen Auftreten einer ländlichen und natürlichen Umgebung gegenüber der abgestandenen und geschäftlichen Umgebung meines privaten Arbeitszimmers verbinden. Gegenüber dem Blumengarten und direkt unter dieser 30 Fuß hohen Veranda befindet sich eine neue Grundschule, die ich bei der Kalibrierung meines Celestron ’15 x 70′ und höherer astronomischer Ferngläser oft als Vordergrund benutze. Dieser Bereich des Himmels grenzt an den Logan International Airport in Boston und ist eine Einflugschneise für europäische Transatlantikflüge aus Italien, Irland und Deutschland.  Bevor ich mit einer Beobachtung begann, wurde der Abend des 15. Juni mit einer Parade von Passagierjets 747 unterbrochen, die nach dem Anflug über den Dächern von Revere, Winthrop und East Boston landeten. Die Fluglotsen staffeln die ankommenden Flüge im Gleichschritt entlang der gleichen Flugbahn im Abstand von ca. 3 Minuten.

Erste Nacht

Die Beobachtungssitzung beginnt. Eine unvermeidliche Wahrnehmung war sofort erkennbar, als ich den Nachthimmel scannte, während die rote Riesensonne unter den westlichen Horizont tauchte. Manchmal wird dieses Intervall des Tages als Dämmerung bezeichnet, eine Zeit kurz nach Sonnenuntergang, in der der Himmel einen wirklich einzigartigen Farbton annimmt. Seit etwa 5 Jahren kann ich feststellen, dass der Himmel derzeit ein kristallines Aussehen mit einer in früheren Zeiten unbekannten Klarheit aufweist. Um meine astronomische Orientierung zu erhalten, wurden zwei verschiedene Himmelsobjekte richtig bestimmt und blieben in meiner Sicht. Venus, die in einem WSW Teil des Nachthimmels aufsteigt und als der hellste Planet bekannt ist, der viele Sterne in ihrer Ausstrahlung übertrifft, erschien ungefähr in einem 25-30 Grad erhöhten Bogen vom Horizont. Außerdem war dieser strahlende Planet als visuelle Referenz rechts unten am Halbmond positioniert. Da im Monat Juni nur 3 Nächte im Neumond sind, bei dem der Nachthimmel nicht vom Mondlicht überstrahlt wird, bemerkte ich sofort, dass dieser strahlende Planet im Vergleich zu den Vorjahren mit einer Intensität strahlte, die den visuellen Effekt meiner persönlichen Beobachtungen von etwa 12 Jahren bei weitem übertrifft. Und ich bin mir sicher, dass diese großzügige Intensität, die unser gesamtes Sonnensystem beeinflusst, auf die Ankunft der Neuen Roten Riesen-Sonne zurückzuführen ist. Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die überwältigende Sättigung der unmittelbaren Umgebung mit kommerzieller Beleuchtung aus der Metropole Boston, welche die Beobachtung von Sternenlicht am Nachthimmel sehr stört. Wenn ich von meiner Veranda aus beobachte, berücksichtige ich das immer. Das andere Referenzobjekt für die Nacht war der Nordstern Polaris, stationär in seiner Umgebung und etwas über dem Dach des oben erwähnten Silberahorns etwas rechts von mir.

Ungefähr gegen 21:30 Uhr begann ich, deutliche Flugobjekte zu bemerken, die nun auf einem unteren Bogen von der Venus und in nordwestliche Richtung auftraten. Zusätzlich, und aus meiner visuellen Perspektive, waren sie im gleichen Flugkorridor wie die ankommenden europäischen Flüge positioniert, aber eigentlich ist das seinem Wesen nach unbedeutetend wie auch die Venus, die etwa hundertzweiundsechzig Millionen Meilen entfernt war. Nach kurzer Zeit, die sich auf eine halbe Stunde ausdehnte, stiegen diese Flugzeuge nicht mehr auf dem gleichen Weg zum Flughafen von Boston ab. Offensichtlich war das für die Ankunft dieser Flüge vorgesehene Zeitintervall abgelaufen. Dann begann sich eine höchst überraschende Beobachtung zu manifestieren. Ich bemerkte sofort mit bloßem Auge, dass eine Reihe von mehrfarbigen fliegenden Lichtstrukturen in Weiß auftauchten, mit intermittierend roten Blinklichtern und einem sehr schönen blauen Türkiston am Heck. Sie stiegen vertikal auf, manchmal stationär schwebend, ohne sich überhaupt zu bewegen, und dann in nordwestlicher bis nördlicher Richtung manövrierend. Gelegentlich hielten sie fast ganz an, schwebten an Ort und Stelle und kehrten zu meiner großen Überraschung auf dem genau umgekehrten Kurs zurück. Die ganze Zeit, in der ich dies erfuhr, erfasste mich ein so erhabenes Bewusstsein und ein so feiner, edler Geisteszustand, dass ich immer nur lachen konnte, als Ausdruck vollendeter Wertschätzung für diese große Schau, die sich vor mir ereignete. Der Höhepunkt dieser Nachtbeobachtung wurde um 22:45 Uhr erreicht, als plötzlich acht Strukturen unisono aus einem anscheinend totalen nächtlichen Raumvakuum entstanden und begannen sich im Tanz zu bewegen; dem folgten bewegungslose Abschnitte, die in Schwebe- und Transit-Routinen endeten. Ein Objekt übernahm die Führung am Himmel in einem horizontalen nördlichen Kurs, um dann hinter der sich schnell ansammelnden Wolkendecke zu verschwinden. Ich stand auf, um mit meinem Fernglas besser zielen zu können, um zu sehen, ob ich diese Struktur weiter beobachten kann, da sie sich im Vergleich zu anderen Bildern während der Beobachtungssitzung ziemlich schnell bewegte. UND DANN GESCHAH ES. Die blinkende weiße, rote und türkisfarbene Struktur verschwand plötzlich hinter einer Wolke, die aus dem Norden gekommen war und DANN…. plötzlich erschien ein riesiger weißer Lichtblitz durch die Wolke und die vollständige Transparenz des Bildes, die ich nun beobachtete, erinnerte mich an einen Star Wars-Film.

Nicht zu überbieten und in einem Heureka-Moment, vielleicht 45 Minuten später, erschien eine Staffel von acht Flugobjekten auf einmal in Formation. Einige stiegen auf, andere schwebten stationär, und wieder einmal begannen nicht einer, sondern zwei ihren horizontalen Transit in nördliche Richtung. Die visuellen Effekte waren insofern umwerfend, als diese nicht identifizierten Objekte offensichtlich miteinander in Verbindung standen und aus meiner Sicht in großer Entfernung im Hintergrund des Ankunftsweges des Passagierverkehrs zu stehen schienen, der, wie bereits erwähnt, beendet war.  Der gesamte Teil dieser Vision umfasste etwa 15 Minuten und dann waren sie weg. Ich stand da wie in Trance, klatschte anerkennend schweigend in die Hände und lachte weiter.

Image result for ufo white red blue

Zweite Nacht

Nun, um sicher zu sein, verdient diese Offenbarung meiner Beobachtung eine gewisse Skepsis. Denn wie kann das sein? Als ein über zwölf Jahre praktizierender Astronom habe ich eine Vielzahl von nächtlichen Erscheinungen beobachtet, seien es Flugzeuge, Luftschiffe, Wetterballons bis hin zu 30 Sekunden Vorbeiflügen der ISS, der Internationalen Raumstation. Keine dieser Flug- Strukturen schien der Manifestation dessen, was ich beobachtet hatte, auch nur im Entferntesten zu entsprechen, so dass ich mich für einen weiteren Abend der Beobachtung entschied. Allerdings würde ich mich diesmal verstärkt auf die eigentlichen strukturellen Aspekte dieser Objekte konzentrieren und sehen, ob ich eine allgemeine Beschreibung dieser UFOs der vorangegangenen Nachtsichtungen erstellen könnte. Ich verbrachte einen Teil des Nachmittags damit, meine Ferngläser optimal zu kalibrieren und wartete auf den Abend, um noch einmal meine Leichtgläubigkeit zu testen und als Katalysator für mehr lautstarkes Lachen zu dienen, was in den letzten Phasen des LBP sehr beruhigend ist….Vertrauen Sie mir in diesem Punkt….

Etwa zur gleichen Zeit wie am Vorabend (21:45 Uhr, EST) tauchten die gleichen Objekte wieder auf, diesmal allerdings weniger. Die Flugmanöver waren von gleicher Art und dauerten etwa eine Stunde und fünfzehn Minuten. Während dieser Sitzung konnte ich auch Flugzeuge in der Ferne mit einem erkannten Rumpf, Tragflächen und anderen identifizierenden Merkmalen beobachten, die diese Sichtungen absolut als Flugzeuge definierten. Wie bereits erwähnt, war es meine Absicht zu erkennen, ob ich in der Lage wäre, jedes Unterscheidungsmerkmal oder Merkmal dieser nicht identifizierten Objekte eindeutig zu identifizieren. Ich konnte einen auf seiner nördlichen Flugbahn zwei Minuten lang beobachten. Nachdem ich meine Beobachtungen beendet hatte, kam ich zu dem intuitiven Schluss, dass es sich um Tragflächen mit einer dreieckigen Form und ziemlich dünnem Querschnitt handelt; der letzte Kommentar ist meine beste Annahme und stimmt mit dem überein, was mein Höheres Selbst mir offenbart hat.

Das Bild unten ist eine künstlerische Vorstellung und stark vergrößert.

Ich habe in den letzten zwölf Jahren als Astronom einige Anomalien am Nachthimmel beobachtet und über diese berichtet. Einige habe ich geheim gehalten, um keine unangemessene Kritik oder Lächerlichkeit von engen Kollegen und geschätzten Freunden zu bekommen. Das möchte ich in diesem Fall nicht wiederholen. Die oben erwähnte Zusammenfassung, die in ihrer Gesamtheit ein klares Bild ergibt, ist eine wahrheitsgetreue Analyse dessen, was ich zwei Nächte lang beobachtet und womit ich gerungen habe. Ich dachte darüber nach, mit meinem Smartphone zu fotografieren, entschied aber, dass es zwecklos wäre, da die Veranda, von wo aus ich beobachtete, mit einem Plastik-Drahtgeflecht geschützt ist, um zu verhindern, dass Eichhörnchen, die sich deutlich im hoch aufragenden Silberahorn befinden, auf den fensterbankartigen Sims springen, um mit meiner Katze fangen zu spielen. Außerdem habe ich in der Vergangenheit Bilder mit meinem Smartphone gemacht, nur um zu erkennen, dass das Netz alles ist, was man wirklich sieht. Diese Objekte waren ziemlich weit weg und mit Sicherheit nicht leicht zu erkennen. Ferngläser und Teleskope erfassen diese Art von Drahtgitter beim Fokussieren nicht. So habe ich Bilder aus Internetquellen beigefügt, die eine deutliche Ähnlichkeit mit dem, was ich über einen Zeitraum von 48 Stunden beobachtet habe, aufweisen.

Schließlich war das, was ich in den letzten zwei Nächten beobachten durfte, nach meiner Einschätzung nicht von dieser Welt. Es zeigte sich ein hoch entwickeltes Bewusstsein, gepaart mit spielerischem Verhalten und kommunikativem Geist. Die Bewegungen, die ich beobachtete, widersprechen dem 3D-Verständnis von Trägheit und linearer Bewegung. Es ist mir bewusst geworden, dass diese Objekte in der Lage waren, die Raum-Zeit zu manipulieren. Lasst mich das erklären. Ihre Bewegungsmuster waren so, als ob sie stillstanden, und indem sie das Raum-Zeit-Kontinuum entweder komprimierten oder erweiterten, wurde eine konsequente Bewegung im 3D-Paradigma wahrgenommen.  Die erkannte Bewegung in unserer 3-D-Welt schien von A nach B zu laufen. Gelegentlich wurde jedoch auch beobachtet, dass diese Objekte vollständig und innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde aufsteigen und umgekehrt auch wieder absteigen. Auch schien es manchmal, als würden sie treiben, aber es war wirklich das Raum-Kontinuum, das sich zu verändern schien. Dieses ist, was mir mein HS versichert. Wenn das der Fall ist, dann ist dies eine Technologie, die dem, was der Mensch entwickelt hat, weit voraus ist und meiner Meinung nach ein Blick darauf, was Dr. Georgi Stankovs Neues Universalgesetz als 5-D-Technologien initiieren wird, wenn die Menschheit in eine intergalaktische Föderation eines erwachten Bewusstseins eintritt.

Ich hätte es fast vergessen zu erwähnen. Als ich meine Beobachtungen in der ersten Nacht beendete und begann, meine Ausrüstung wegzulegen, blickte ich auf diesen Teil des Nachthimmels und hob meinen Kopf leicht nach oben. Ein weißer Drache erschien in den Wolkenformationen. Er war riesig mit ausgedehnten Klauen, Hornkopf und ausgestreckten Flügeln mit einem langen gewundenen Schwanz, sehr ähnlich dem Drachen  in dem Video unten…. UND dann war es weg.

https://www.youtube.com/watch?v=ef5gwS0AHr8

This entry was posted in Ascension. Bookmark the permalink.

Comments are closed.